... WeiterlesenWeniger lesen

1 Woche her

10.11.2017 - Firmenfeier, Duisburg

Die Firma TTS aus Essen beschäftigt sich weitestgehend mit dem Themenkomplex IT-Sicherheit. Betonung liegt auf komplex.... Und wer hart arbeitet, sollte auch das Feiern nicht vergessen. Also gab es eine fette Party in der Gebläsehalle im Landschaftspark in Duisburg. Also vom Ambiente her wieder mal eine sehr coole Angelegenheit, die man so auch nicht alle Tage zu sehen bekommt. Wer mal einen Ausflug ins Ruhrgebiet machen möchte, wird hier für viele interessante Aktivitäten fündig!

Aber ich schweife ab. Es wurden Mitarbeiter, Partner, Kunden und Angehörige geladen, die bespaßt werden sollten. Direkt nach dem Essen ist das nu immer tricky, aber ist ja jetzt nicht so, dass wir das nicht kennen. Unser Programm hat diese Bandbreite, mit der man durchaus auf der sicheren Seite ist.

Das erste Set haben wir zunächst in kleinem Rahmen gespielt, was ab Set 2 dann schlagartig anders wurde. Der Chef musste mit guten Beispiel vorangehen, dann klappt’s auch mit dem Tanzen. Drei Sets Vollgas: das war respektabel und hat allen Beteiligten mächtig Spaß gemacht. Zu Rockin‘ all over the world gab es hinter dem Schlagzeug übrigens noch einen Gast: Pai, Sohn des Chefs, trommelte sich die Seele aus dem Leib und ist jetzt ein waschechter Local Hero. Respekt!

Wir haben mit der Truppe noch schön bis viertel nach eins Party gemacht. Es war nicht nur uns ein Fest und behalten die Party in bester Erinnerung. Hab ich noch was vergessen? Ach ja: bis denne...
... WeiterlesenWeniger lesen

1 Woche her

10.11.2017 - Firmenfeier, Duisburg 

Die Firma TTS aus Essen beschäftigt sich weitestgehend mit dem Themenkomplex IT-Sicherheit. Betonung liegt auf komplex.... Und wer hart arbeitet, sollte auch das Feiern nicht vergessen. Also gab es eine fette Party in der Gebläsehalle im Landschaftspark in Duisburg. Also vom Ambiente her wieder mal eine sehr coole Angelegenheit, die man so auch nicht alle Tage zu sehen bekommt. Wer mal einen Ausflug ins Ruhrgebiet machen möchte, wird hier für viele interessante Aktivitäten fündig!

Aber ich schweife ab. Es wurden Mitarbeiter, Partner, Kunden und Angehörige geladen, die bespaßt werden sollten. Direkt nach dem Essen ist das nu immer tricky, aber ist ja jetzt nicht so, dass wir das nicht kennen. Unser Programm hat diese Bandbreite, mit der man durchaus auf der sicheren Seite ist. 

Das erste Set haben wir zunächst in kleinem Rahmen gespielt, was ab Set 2 dann schlagartig anders wurde. Der Chef musste mit guten Beispiel vorangehen, dann klappt’s auch mit dem Tanzen. Drei Sets Vollgas: das war respektabel und hat allen Beteiligten mächtig Spaß gemacht. Zu Rockin‘ all over the world gab es hinter dem Schlagzeug übrigens noch einen Gast: Pai, Sohn des Chefs, trommelte sich die Seele aus dem Leib und ist jetzt ein waschechter Local Hero. Respekt! 

Wir haben mit der Truppe noch schön bis viertel nach eins Party gemacht. Es war nicht nur uns ein Fest und behalten die Party in bester Erinnerung. Hab ich noch was vergessen? Ach ja: bis denne...Image attachmentImage attachment

27. – 29.10.2017 – Bandfahrt: Chemnitz, Meisterfeier der Handwerkskammer / Akustiksession im Turm Brauhaus

In Deutschland gibt’s soo schöne Ecken – wenn man also schon mit Übernachtung unterwegs ist, kann man das als Band doch prima verbinden und eine Bandfahrt daraus machen, oder? Kuck…

Aus dieser Idee ist ein tolles musikalisches Wochenende geworden, dessen Verlauf wir hier gern mit Euch teilen. Wir wünschen Euch viel Vergnügen!

27.10.2017:
Anfahrt nach Chemnitz. Dass sich eine Reise nach Sachsen lohnt, ist allgemein bekannt. Dass sie unter Umständen auch was länger dauert, haben wir schnell gemuckert. Vielleicht ist der Freitagnachmittag für eine 550 km lange Anfahrt, von West nach Ost durch die Republik, auch nicht so ganz optimal. Aber wat mutt, dat mutt – wie der Sachse zu sagen pflegt. Am nächsten Tag sollte es schon um 10:00 Uhr losgehen, also war der Soundcheck am Tag vorher zu erledigen. Abfahrt in Münster um 12:00 Uhr, wobei nicht alle von Beginn an dabei sein konnten. Guido stieß terminlich bedingt später zur Band.
Im chemnitzer Ratskeller waren wir abends dann wieder vereint und es konnten die ersten Bierchen ge-ext werden. Henne war top drauf und hat allen (also uns und dem Rest der Lokalität) viel Vergnügen bereitet. Zumal in der Stadt ein Kneipenfestival stattfand. Der Anspruch an die eigene Qualität ging bei den Bands dann auch von-bis – in jedem Fall hatte die Combo im Ratskeller sehr viel Spaß bei Ihrem Auftritt. Trotzdem [sic!] mussten wir schnell weiter. Bis wir im „Flower Power“ dann Zeuge des Auftritts von Sapid Steel wurden. Oldschool Hardrock aus Chemnitz (hauptsächlich gecovert) vom groovigsten. Das war mal richtig klasse!

Dann wacker ins Bett und schön die Mulde durchgepflügt. Es galt schließlich für die Handwerker des Freistaates fit zu sein!

28.10.2017:
Frühstück um 08:00 Uhr, in der Stadthalle ab 09:00 Uhr, Start des Programms um 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr. Dazwischen immer mal wieder Maraton – es mutete schon etwas ungewohnt an, um diese Uhrzeit die sitzende Feiergesellschaft bei drei Songs zum Mitmachen zu animieren. Da wir von zwei Flakscheinwerfern bestrahlt wurden und der Rest des Saales zappenduster war, konnten wir nicht sofort den Erfolg unserer Bemühungen überprüfen. Aber dem Vernehmen nach war das die „coolste“ Meisterfeier der letzten Jahre. Wir sind so frei und heften uns das mal ans Revers. Macht ja sonst wieder keiner…

Ergo: selten haben wir eine so perfekt organisierte Veranstaltung wie in Chemnitz erlebt, bzw. einen Ablauf, der nahezu identisch zu der Planung vonstatten ging. Außerdem sind die Menschen in dieser Region auffallend freundlich und hilfsbereit. Der Auftritt gehörte sicher zu den ungewöhnlicheren, aber auf jeden Fall zu den interessanteren! Es hat uns in Sachsen riesig Spaß gemacht. Schön, dass wir dabei sein konnten! Nach dem offiziellen Teil haben wir uns mit dem akustischen Gewerks unter das Publikum im Foyer gemischt und noch für den musikalischen Abschiedsgruß gesorgt. Ein schönes Finish….
Nach der Veranstaltung war dann ab Mittags Ermüdungsbecken und Auslaufen angesagt. Nachmittags traf die Band sich in der Bar zum Fußball gucken. Zumindest zum Großteil. Das Stichwort war „zur freien Verfügung“. Wann kann man sich nachmittags schon mal hinlegen? Also…

Um ca. 20:00 Uhr dann Lagebesprechung, was den weiteren Abend betraf. Jogi hat schon im Vorfeld die interessantesten Locations in der Nähe des Hotels gecheckt. Der Plan war nämlich, mit dem Akustikbesteck durch Chemnitz zu laufen und für ein Bier und ein Lächeln die Menschen der im Umfeld liegenden Kneipen musikalisch zu verwöhnen. Nur: wir werden nicht jünger. Es gab durchaus Stimmen, die gern den Abend vor dem TV hätten beschließen wollen. Aber nix da! Die Band setzte sich gegen die beiden Frührentner durch und so hieß es eine gute Stunde später im Turm Brauhaus: N’Abend! Wo wir schonmal da sind, bekommt ihr jetzt die volle akustische Ladung. Bitte stellt die Rückenlehnen hoch und stellt das Rauchen ein!

Wir haben für solche Fälle immer ein ad hoc spielbares Akustikset parat. Das haben wir auch an diesem Abend rausgehauen und nach etwa 5 Songs hatten wir die Location ordentlich im Griff. An dieser Stelle einen herzlichen Gruß an den Betreiber/Verantwortlichen: nach den ersten 6 Songs gab es für uns den ganzen Abend freie Getränke. Der erste Teil des Plans ging also auf. Dass wir viele lächelnde Gesichter um uns herum hatten, bezeuge ich hiermit ebenfalls. Haken Nr. 2 kann gesetzt werden… Ganze Familien tanzten zu unserem musikalischen Vortrag. Und dass es auch akustisch bei Menschen funktioniert, die so gar nicht mit uns gerechnet haben, freut uns umso mehr!

Nach dem letzten Gläschen Schlummifix ging es dann zeitig ins Hotel zurück. Ein Bau aus den 70ern übrigens. Und vermutlich hat man bei der Renovierung die Fensterdichtungen vergessen. Orkan „Herwart“ ging ja unter anderem im Osten richtig zur Sache. Da hat es bei geschlossenem Fenster gezogen und gepfiffen wie bei komplett offener Luke. Die Nacht hätte gern etwas ruhiger sein können, aber man steckt nicht drin…

29.10.2017:
Frühstücken, einpacken, losfahren. Ganz schmucklos. Aber unterwegs gut den Lenker festhalten. War hier und da ein klein wenig böig auf der Bahn. Am Ende sind alle heil wieder nach Hause gekommen.
Ein ereignis- und erfolgreiches Wochenende ist zu Ende und es bleibt zu sagen: Chemnitz, es war prima! Wir kommen gern wieder. In diesem Sinne, bis denne…
... WeiterlesenWeniger lesen

3 Wochen her

 

Auf Facebook kommentieren

Ich hoffe ihr seit gut nach Hause gekommen. War ein schöner spontaner Abend mit euch 😉

....na aber Hallo.....wie geil war das denn..🤘🤘....geile spontane Mugge im Turmbrauhaus....hoffe, ihr macht das mal wieder.🌞

youtu.be/fdgXoYCFpTU

Jeder braucht jemanden...
... WeiterlesenWeniger lesen

2 Monate her

Video image

 

Auf Facebook kommentieren